Skip to main content

Hilfreiche Adressen

Behandlungsleitlinien

Die aktuellsten Versionen von Behandlungsleitlinien zu Verdauungskrankheiten finden Sie bei der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. Geschäftsstelle: Olivaer Platz 7, 10707 Berlin. www.dgvs.de

Empfehlungen zum Reizdarm (Seite in englischer Sprache)

Empfehlungen zum Reizdarm und aktuelle wissenschaftliche Informationen zu FODMAP finden Sie bei der International Foundation for Functional Gastrointestinal Disorders (IFFGD). www.aboutibs.org

Informationen zur Ernährung sowie Austauschtabellen

Allgemeine Informationen zur Ernährung sowie Austauschtabellen für Lebensmittel finden Sie beim Deutschen Ernährungsberatungs- und -informationsnetz. Um zu den Austauschtabellen zu gelangen, einfach den Begriff „Austauschtabelle“ in das Suchfeld eingeben, dann werden Lebensmittelaustauschtabellen für verschiedenste Situationen angezeigt, die sehr hilfreich sind. www.ernaehrung.de

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Allgemeine und spezielle Informationen zur Ernährung finden sich bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V., Godesberger Allee 18, 53175 Bonn. www.dge.de

Nährwertrechner

Hinweise auf Nährwerte und Zusammensetzung einzelner Nahrungsmitteln mit übersichtlichen Angaben finden Sie beim Nährwertrechner. www.naehrwertrechner.de/naehrstoffe

FODMAP-Listen (Seiten in englischer Sprache)

Die Listen der FODMAP-armen und FODMAP-reichen Lebensmittel werden regelmäßig erweitert. Aktuelle FODMAP-Listen finden Sie unter: www.ibsdiets.org/fodmap-diet/fodmap-food-list/ und unter: www.med.monash.edu/cecs/gastro/fodmap/

Reizdarmselbsthilfegruppen

Kontakt zu nationalen und lokalen Reizdarmselbsthilfegruppen finden Sie bei der Deutschen Reizdarmselbsthilfe e. V. Postfach 700218, 60552 Frankfurt am Main. www.reizdarmselbsthilfe.de

Österreichische Patienteninitiative Reizdarm – ÖPRD

Die österreichische Patienteninitiative Reizdarm – ÖPRD in Wien: 1020  Wien, Vorgartenstraße 145-157/Stg. 1/EG, Tel. 01/212 04 90 14 – Mittwoch 16.00 bis 18.00 Uhr. www.reizdarm-selbsthilfe.at

Deutsche Zöliakie-Gesellschaft

Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft ist eine nationale Selbsthilfeorganisation und bietet ausführliche Informationen zur Zöliakie und zur glutenfreien Ernährung an. Kupferstraße 36, 70565 Stuttgart. www.dzg-online.de

Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV)

Die Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) stellt umfangreiche Informationen zur Verfügung und bietet in ihrem Webauftritt Diskussionsforen und Kontakt zu lokalen Selbsthilfegruppen. Inselstraße 1, 10179 Berlin. www.dccv.de

Reizdarm-Forum

Das deutschsprachige Reizdarm-Forum hat spezielle Foren zur
FODMAP-Diät. www.rds-forum.de

Weitere empfehlenswerte Internetauftritte zum Stöbern und zur Suche nach aktuellsten Informationen, sortiert nach Krankheitsbildern:

Reizdarmsyndrom:

www.reizdarm.net

www.reizdarm-therapie.de

www.reizdarmtherapie.net

www.netdoktor.de/krankheiten/reizdarm

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitits ulcerosa)

www.morbus-crohn-aktuell.de

www.leben-mit-ced.de

www.netdoktor.de/krankheiten/morbus-crohn

www.netdoktor.de/krankheiten/colitis-ulcerosa

www.kompetenznetz-ced.de

Zöliakie, Weizensensitivität

www.netdoktor.de/krankheiten/zoeliakie

Weitere empfehlenswerte Internetauftritte

Weitere empfehlenswerte Internetauftritte zu Ernährung und zu allgemeinen Gesundheitsinformationen. Die Allgemeinen Seiten haben jeweils eine Suchfunktion. Wenn Sie in das entsprechende Feld Ihre Erkrankung oder Beschwerden eingeben, erhalten Sie aktuelle Informationen:

Ernährung:

www.nahrungsmittel-intoleranz.com

www.fodmap.ch

www.fodmaps.de

Allgemeine Gesundheitsinformationen

www.onmeda.de

www.apotheken-umschau.de

www.doccheck.com/de

www.gesundheit.de

rss

4 Gedanken zu „Hilfreiche Adressen

  1. Hallo. Bei mir wurde nach bisher langem Leidensweg eine starkes Sorbitunverträglichkeit, sowie eine Fruktoseunverträglichkeit mittels Atemtest diagnostiziert. Der Arzt empfahl mir mich über Fodmap zu informieren, konnte mir aber weder dazu Literatur noch Ernährungsberater nennen. Ich verstehe leider nicht den Zusammenhang von Fodmap u meinen Unverträglichkeiten, bzw. nach welcher Tabelle ich mich richten kann, was ich essen darf u was nicht. Denn die Fodmap Tabellen empfehlen teilweise Gemüse u Obstsorten, die in den Fruktosetabellen als diejenigen benannt werden, die zu meiden sind bei entsprechender Unverträglichkeit. Und wie ist es mit Sorbit? Kann mir bitte jemand helfen, denn ich habe mittlerweile aufgrund der heftigen Beschwerden Angst etwas zu essen. Danke im Voraus.

    1. Liebe Christina,
      die FODMAP-Diät ist eine fruktose- und sorbitarme Diät. Insofern ist der Tipp Ihres Arztes durchaus fundiert. Allerdings schließt die FODMAP-Diät noch weitere Stoffe ein, die testhalber stark reduziert werden, wie zum Beispiel Fruktane und Laktose. Wenn Sie sich sorbit- und fruktosearm ernähren und damit Ihre Beschwerden in den Griff bekommen, ist eine FODMAP-Diät nicht mehr nötig. Sollten die Beschwerden sich nicht soweit reduzieren, dass Sie sich wohl fühlen, dann würden wir eine FODMAP-Diät empfehlen. Am besten wäre dies natürlich mit einer professionellen Begleitung zu realisieren. Auf diese Art könnte man den Verursachern der noch bestehenden Beschwerden auf die Spur kommen. Wir wünschen Ihnen gute Besserung!
      Ihre FODMAP-Redaktion

  2. Hallo,
    gibt es denn inzwischen Listen von Ernährungsberatern, die sich auch mit FODMAP auskennen und arbeiten?
    Leider musste ich vor gut einem Jahr die Erfahrung machen, dass meine DGE-ausgebildete und auch in vielen Bereichen weitergebildete Ernährungsberaterin zwar davon gehört hatte, sich aber überhaupt nicht auskannte und mir ihre Tipps kaum weiterhalfen, sogar die Lage verschlimmerten. Erst mit FODMAP kehrte dann endlich Ruhe in den Darm ein.

    1. Liebe Frau Richter,
      es ist allgemein festzustellen, dass das FODMAP-Konzept noch nicht etabliert ist und sich in Deutschland zwar bei Menschen mit Beschwerden rasch ausbreitet, aber von vielen Ernährungsberaterinnen noch nicht praktiziert wird. Je mehr Menschen es aber nachfragen, umso mehr werden sich Ernährungsberaterinnen darum bemühen, sich in dieser Richtung fortzubilden. Es ist schon vieles angestoßen, was optimistisch macht. Wir möchten aber auf jeden Fall eine Lanze für die professionellen ErnährungsberaterInnen brechen, da diese viel Fachwissen haben, das Patienten zugutekommt.
      Mit besten Grüßen
      Ihre FODMAPler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.