Skip to main content

Lebensmittel

rss

4 thoughts to “Lebensmittel”

  1. Hallo und Guten Abend,
    Habe hier schon viele meiner Fragen beantwortet gefunden und habe noch zwei Probleme, über die ich bisher nichts gefunden habe.
    Zum Ersten, wie verhält sich Fodmap zu Low Carb, sind also Low Carb Rezepte für die Fodmap Diät verwendbar?
    Die zweite Frage betrifft die Einordnung von Gewürzgurken in Bezug auf Fodmap.

    Vielen Dank im Voraus,
    MfG, Ronald

    1. Lieber Ronald,
      die Low FODMAP-Diät und die Low Carb Diät unterscheiden sich grundsätzlich darin, dass sie unterschiedliche Ziele verfolgen und von unterschiedlichen Prämissen ausgehen. Bei den Vertretern der Low Carb Diät geht man davon aus, dass ein hoher Anteil an Kohlenhydraten (v.a. aus Getreideprodukten) in der Ernährung ungesund ist und vielen Zivilisationskrankheiten Vorschub leistet. Begründet wird die These damit, dass der Mensch historisch bedingt, von seiner körperlichen Ausstattung her, nicht für einen so hohen Anteil an Kohlenhydraten in der Ernährung ausgestattet ist, da er sich entwicklungsgeschichtlich betrachtet, sehr viel länger mehr von Fleisch und Proteinen ernährte.

      Die “Erfinder” der Low FODMAP-Diät hingegen, entwickelten ein Diätprinzip, das speziell zur Vermeidung und Behandlung von Verdauungsbeschwerden entwickelt wurde. Man hatte entdeckt, dass bestimmte kurzkettige Kohlenhydrate und Zuckeralkohole im Dünndarm schwer oder gar nicht verdaut werden und bei Menschen mit Reizdarmsyndrom im Dickdarm zu Beschwerden führen. Die australischen Wissenschaftler fassten diese Stoffe zu den sogenannten FODMAPs zusammen. Beim FODMAP-Konzept geht es letztlich darum, Beschwerden durch eine Verringerung der Aufnahme von FODMAPs zu vermeiden. Schnittmengen zwischen FODMAP und LOW CARB bestehen insofern, als die FODMAP-Diät empfiehlt, den Verzehr von Weizen, Roggen und Gerste aufgrund des hohen Anteils an Fruktanen stark zu reduzieren. Dies aber eben nicht, weil man eine Gesundheitsgefährdung postuliert, sondern weil die Fruktane, in zu großer Menge verzehrt, bei empfindlichen Menschen zu Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen führen können.

      Essiggurken gelten als FODMAP-arm. Bei der großen Variationsbreite an Zusätzen sollten Sie vielleicht einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Zwiebeln, Knoblauch oder Schalotten würden den FODMAP-Gehalt verändern.

      Beste Grüße aus Ihrer
      FODMAP-Redaktion

  2. Zunächst mal: Vielen Dank für diesen Blog.

    Ich leide von kleinauf, das bedeutet seit gut 5 Jahrzehnten unter Verdauungsproblemen, Ärzte (einschließlich Gastroenterologen) brachten bei gelegentlicher Ansprache der Probleme kein sonderliches Interesse auf, und so habe ich mich lange Zeit mit den Beschwerden arrangiert. Die haben sich in den letzten 3 Jahren allerdings gemehrt, so dass ich nun trotz aller Umstände die Ernährung ins Visier genommen und vor einer Woche eine Eliminationsdiät (Reis-/Kartoffel-Diät) gestartet habe. Funktioniert leider nicht, da ich keine bewertbare Besserung spüre, diese radikale Diät aber auch nicht ausdehnen kann. Unterdessen bin ich auf die Fodmap-Diät aufmerksam geworden und finde es ja schon mal grundsätzlich toll, dass sich in den vergangenen Jahrzehnten doch Ärzte mit diesem diffusen Krankheitsbild beschäftigt haben.

    Aber zurück zu Reis und Kartoffeln, die beim Aufspüren einer Histaminintoleranz hilfreich hätten sein sollen und glücklicherweise auch fodmap-arm sind… Oder etwa doch nicht?

    Ich stolpere hier dauernd über die vermutete Portionsgröße. Ja, was wissen Sie denn, wieviel ich wovon esse? (Und woher weiß ich, welche Portionsgröße Sie bei der Bewertung angenommen haben?) Ist Reis foodmap-arm, wenn ich davon 50 g esse, bei einer Eliminationsdiät, bei der ich ausschließlich Reis esse, aber nicht? So gesehen sind z.B. Bohnen ganz und gar foodmap-arm… die esse ich nämlich gar nicht. Ich finde das, offen gestanden, ziemlich verwirrend. Heißt aber, wenn ich es richtig sehe: Die Fodmap-Tabellen sind ohne Aussagekraft, wenn ich – wie bei einer Eliminationsdiät – von Ihren Annahmen abweichende Mengen verzehre?

    1. Liebe Vera,
      Sie haben vollkommen Recht, dass eine ganze Avocado für ein Rezept für 2 bis 3 Personen in FODMAP-Hinsicht schon grenzwertig ist. Da es sich bei der FODMAP-Diät um eine relativ junge Diät handelt, werden laufend neue Testungen durchgeführt und neue Erkenntnisse in die Theorie aufgenommen. Bei einer strikt FODMAP-armen Diät sollte sicherlich eine geringere Menge an Avocado verwendet werden. Wir werden diese Erkenntnisse in der Neuauflage des Buches entsprechend umsetzen.
      Beste Grüße
      FODMAP-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.