Skip to main content

FODMAP – Hilfe für Betroffene

rss

2 Gedanken zu „FODMAP – Hilfe für Betroffene

  1. Hallo,
    meine Internisten hat mir den Begriff FODMAP-Diät genannt da ich seit ca. einem halben Jahr bei ihr in Behandlung bzw. Beobachtung stehe und seit kurzem das Wort Reizdarm nun im Raum steht. Bis jetzt haben Allgemein-Ärzte mich zuerst auf Gastritis behandelt und dann meine akuten, laufendenden Durchfälle mit stopfenden Sachen wie Reis- und Haferschleim, was aber zu immer wiederkehrenden Krämpfen im Darm mit Durchfall seit ca. einem halben Jahr geführt hat. Nun bin ich eben auf diese Seite gestoßen und bin total verwirrt da mein Freund, der immer wieder Low Carb macht, sich wundert warum ich die kurzkettigen Lebensmittel wie Kartoffel, Mais, Banane hier essen dürfte. Fakt ist dass ich seit einigen Tage Kohlenhydrate so gut wie es geht vermeide und es mir besser geht, aber ich nicht weiß wie ich jetzt weiter testen/machen soll (um nicht immer weiter Gewicht zu verlieren…). Vielen Dank für euren Input!

    1. Hallo! Die FODMAP-arme Diät ist keine Diät zur Gewichtsreduktion, sondern soll Menschen mit chronischen Verdauungsbeschwerden Erleichterung bringen. Es ist auch keine kohlenhydratarme Ernährung, sondern es werden bestimmte kurzkettige Kohlenhydrate (und Polyole) reduziert, die besonders viele Beschwerden machen. Eine über mehrere Wochen durchgeführte FODMAP-arme Diät kann verdeutlichen, ob die FODMAPs die Auslöser der Beschwerden sind. Das merkt man, wenn sich die Beschwerden relativ schnell beträchtlich verbessern. Wir würden Ihnen empfehlen, sich dahingehend professionell beraten zu lassen.
      Mit besten Grüßen
      Ihre FODMAP-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.