Skip to main content

FODMAP und Erkrankungen

Eine Vielzahl von Erkrankungen geht mit Verdauungsbeschwerden und gastrointestinalen Symptomen einher. Es ist wichtig, bei Symptomen zunächst einen Arzt aufzusuchen, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen.

Das FODMAP-Konzept ist sehr neu und wurde noch nicht bei vielen Erkrankungen untersucht. Sehr gut untersucht ist die FODMAP-Diät bei Patienten mit einem Reizdarmsyndrom, bei Blähungen und Durchfall. Bei anderen Erkrankungen zeigen sich auch Vorteile, nur ist die aktuelle Studienqualität noch nicht so gut. Nach heutiger Erkenntnis ist eine FODMAP-arme Ernährung in folgenden Fällen Erfolg versprechend:

FODMAP-Diät Erfolg versprechend bei:

  • FODMAP-Intoleranz
  • unspezifischen Magen-Darm-Beschwerden (Blähungen, Bauchschmerz, Durchfall)
  • Weizensensitivität (Weizenunverträglichkeit)
  • Fruktoseintoleranz ohne ausreichendes Ansprechen auf eine fruktosefreie Diät
  • Laktoseintoleranz ohne ausreichendes Ansprechen auf eine laktosefreie Diät
  • chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, bei denen Symptome bestehen, obwohl die Darmentzündung gut unter Kontrolle ist.
  • Patienten, bei denen der Dickdarm entfernt wurde und bei denen häufige weiche oder flüssige Stuhlgänge bestehen

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa – chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Unter chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) versteht man Entzündungen von Dünn- und Dickdarm wie den Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa. Diese Darmentzündungen werden, insbesondere wenn sie schwer verlaufen, mit Medikamenten behandelt. Bei manchen Patienten mit CED bestehen aber Verdauungsbeschwerden, obwohl die Darmentzündungen mit Medikamenten gut behandelt werden und sowohl die Darmentzündung als auch die Entzündungswerte im Blut unter Kontrolle sind. In diesem Fall spricht man von funktionellen Darmbeschwerden bei einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung.

Solche funktionellen Darmbeschwerden sind bei Patienten mit einer gut behandelten, chronisch entzündlichen Darmerkrankung 2- bis 3-mal so häufig wie in der Normalbevölkerung. Sofern keine anderen Ursachen vorliegen, geht man davon aus, dass diese funktionellen Beschwerden denen eines Reizdarmsyndroms entsprechen und sie werden auch so behandelt. Daher ist in diesem Fall der Versuch einer FODMAP-Diät vielversprechend.

FODMAP und Erkrankungen - Morbus CrohnÜber die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn bzw. Colitis ulcerosa informiert der Ratgeber von Prof. Dr. med. Julia Seiderer-Nack.

Infos zum Buch finden Sie auf der Seite des W. Zuckschwerdt Verlags.

rss

2 Gedanken zu „FODMAP und Erkrankungen

  1. Hallo Liebes FODMAP-Team,

    ich bin heute zum ersten mal auf das Thema FODMAP-Diät gestoßen und versuche mich nun ausgiebig zu Informieren. Unter dem Punkt: ‚FODMAP-Diät Erfolg versprechend bei..‘ habe ich mich bei Blähungen, Bauschmerzen und Laktoseintoleranz wiedergefunden. Nur habe ich eben auch noch Verstopfungen, seitdem ich denken kann. Da ich mich momentan im Ausland befinde ist es schwierig Ärztlichen Rat zu finden. Ich fühle mich seit Jahren einfach unwohl und brauche endlich eine klare Linie woran ich mich orientieren kann und endlich weiß, was das Problem in meinem Körper ist.
    Macht es Sinn, diese Diät auch bei meinen Beschwerden auszuprobieren?

    Liebe Grüße und Danke im vorraus!
    Melanie

    1. Liebe Melanie,
      auch eine streng FODMAP-arme Diät, die über mehrere Wochen durchgeführt werden sollte, birgt prinzipiell nicht die Gefahr, dass man Mangelerscheinungen entwickelt, da aus jeder Nahrungsmittelgruppe genügend Auswahl zur Verfügung steht. Erfahrungsgemäß ist das Meiden von Weizen und Roggen in Gebäck und Brot für viele Menschen eine große Hürde, weil Weizen eine sehr dominante Rolle bei den Getreiden spielt und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern. Wenn Sie abgeklärt haben, dass Ihren Verdauungsbeschwerden keine ernsthafte Erkrankung zugrunde liegt, spricht unserer Meinung nach nichts dagegen, eine FODMAP-Diät zu versuchen. Über einen Bericht, wie es Ihnen ergangen ist, würden wir uns freuen.
      Mit besten Grüßen
      Ihre FODMAP-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.