Skip to main content

Reizdarm-Ratgeber

Reizdarm-Cover-2-Auflage
ReizdarmsyndromMartin Storr

Der große Patientenratgeber
Reizdarmsyndrom
aktuell in der 2. Auflage

2. Auflage 2015 (erschienen am 25.8.2015)
196 Seiten, zahlreiche Abb. und Tabellen
ISBN: 978-3-86371-182-5
Preis: 19.95 € (D) / 20,50 € (A)
erhältlich im örtlichen Buchhandel oder versandkostenfrei (auch ins Ausland) direkt beim Verlag: www.zuckschwerdtverlag.de

Der Experte für funktionelle Magen- und Darmerkrankungen Professor Dr. Martin Storr hat ein Buch zum Reizdarm geschrieben, das nun in der 2. Auflage erscheint. Menschen mit wiederkehrenden Verdauungsbeschwerden finden in diesem Ratgeber Fragen beantwortet, die der Autor in seiner täglichen Arbeit mit Reizdarmpatienten gesammelt hat.

Reizdarm – Reizthema?

Der Reizdarm ist für viele Menschen mit Verdauungsbeschwerden nicht nur eine quälende Erkrankung, die wahlweise mit Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen oder Krämpfen einhergeht. Er ist für viele auch ein Reizthema. Lange Zeit wurden Patienten, deren Beschwerden man für eher psychosomatisch hielt, damit abgespeist, sie würden eben unter einem „nervösen Darm“ leiden. Impliziert wurde, dass es sich um keine „richtige“ Erkrankung handelt. Das änderte natürlich nichts am Leidensdruck der Patienten, deren Beschwerden von Bauchgrummeln bis zu schweren Krämpfen reichen können.

Was bietet der Reizdarm-Ratgeber?

Antworten auf Fragen von Betroffenen – Tipps zur Low FODMAP-Diät

Prof. Martin Storr legt einen Ratgeber für Betroffene vor, der die Patienten ernst nimmt und sich ausführlich mit allen Fragen dieser Erkrankung beschäftigt. Sein Ratgeber geht zudem als erster deutschsprachiger Titel zum Thema Reizdarm auf die Low FODMAP-Diät ein. Das Buch bietet vor allem eine fundierte Grundlage, um sich selbst über vieles klar zu werden. Mit dieser Klarheit ist es einfacher mit behandelnden Ärzten zu kommunizieren. Je besser man selbst Bescheid weiß, desto Erfolg versprechender wird auch die Behandlung ablaufen. Prof. Storr schreibt über aktuelle Behandlungsmethoden, über Themen wie die Dünndarmfehlbesiedelung, die Aufklärung darüber, welche Atemtests welche Intoleranzen aufdecken können, ebenso wie den komplexen Bereich der Ernährung, und über Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Der Ratgeber wird empfohlen vom Informationsforum für Magen-Darm-Erkrankungen (MAGDA) und von der österreichischen Patienteninitiative Reizdarm (ÖPRD).

Lesen Sie die ausführliche Rezension zur ersten Auflage des Ratgebers auf www.reizdarmtherapie.net von Thomas Struppe.

rss

6 Gedanken zu „Reizdarm-Ratgeber

  1. Liebes Fodmap-Team,
    Ich würd gern wissen, wie es sich mit den Fodmaps von Acai, Maca und Ginseng verhält. Außerdem eine Informazion zu Büffelmozarella, Arganöl und Nachtkerzenöl. Vielen Dank für eine Antwort!

    1. Liebe Christine,
      zu den Ölen lässt sich sagen, dass diese nicht in die FODMAP-Kategorie fallen. Mozzarella gilt als FODMAP-arm, da er einen niedrigen Laktosegehalt aufweist. Leider sind uns zu Ginseng, Maca und Acai keine Informationen bekannt, was den FODMAP-Gehalt angeht. Nur soviel: Die FODMAP-Diät fasst Stoffe zusammen, die bei vielen Menschen zu Verdauungsbeschwerden führen. Diese sind kurzkettige Kohlenhydrate und Zuckeralkohole, die fermentierbar sind. Ziel der Diät ist es, festzustellen, welche Mengen von welchen Lebensmitteln man verträgt, sodass die geringstmöglichen Beschwerden auftauchen. Da FODMAPs nicht alle „Störer“ abdecken, gilt es, auch andere Stoffe in Betracht zu ziehen. Immer ist dabei eine genaue Eigenbeobachtung vonnöten. Wenn Sie die strenge FODMAP-Diät durchführen, dann geht es darum, ein möglichst klares Bild zu erhalten. In dieser Phase raten wir, möglichst alles wegzulassen, was das Bild verfälschen könnte. Zu viel Koffein, zu viel Fette und auch Alkohol sind bekanntermaßen Stoffe, die Verdauungsbeschwerden auslösen können. Koffein regt die Darmtätigkeit an, kann aber bei empfindlichen Menschen zu Durchfällen führen. Was unbedingt beachtet werden sollte, ist außerdem die Wechselwirkung von Stoffen wie zum Beispiel Ginseng, mit Medikamenten. Ein Gespräch mit der Ärztin/dem Arzt Ihres Vertrauens bzw. einer professionellen Ernährungsberatung würden wir in jedem Falle empfehlen.
      Mit besten Grüßen
      Ihre FODMAPler

  2. Ich leide unter Fruktose Unverträglichkeit und damit verbunden nächtlichen, langanhaltenden Aufstoßattacken sowie Einschlaf-Störungen.
    Gastroenterologische Untersuchungen fanden mehrmals statt aber ohne Resultat.
    Es werden Dünndarm Irritationen vermutet und starke Einschränkungen des Zuckerkonsums empfohlen. Dies half mir ein wenig.
    Von meiner Apotheke wurde mir OMNI BIOTIC STRESS Repair angeraten.
    Dieses Mittel enthält Fructooligosaccharid. Nach dreimaliger Einnahme habe ich dieses Mittel wieder absetzen müssen, weil sich die Aufstoßattacken wesentlich verstärkt haben und sich auch ein leichtschmerzhaftes Druckgefühl im Darmtrakt aufbaute. An Einschlafen ohne Schlaftablette war nicht zu denken.
    Soll ich dieses Mittel doch länger nehmen, weil sich vielleicht erst später eine positive Wirkung einstellen könnte?

    1. Liebe Blogleserin/lieber Blogleser,
      es gibt eine Studie, die zu sehr positiven Ergebnissen kommt, was die Linderung von Reflux und Aufstoßen unter einer FODMAP-Diät angeht (die Studie zu FODMAP und Sodbrennen finden Sie bei den Blogeinträgen). Ein FOS-enthaltendes Probiotikum ist in der FODMAP Diät (wie sie selbst bemerkt haben) weniger gut geeignet. Wir würden Ihnen aufgrund der Komplexität Ihrer Frage aber auf jeden Fall raten sich mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt zu beraten. Gute Besserung und beste Grüße
      Ihre FODMAP-Redaktion

  3. Guten Tag, die Veröffentlichung interessiert mich sehr.

    Ich habe wegen Durchfällen die Einnahme von Flohsamenschalen empfohlen bekommen
    Wie verhält es sich hinsichtlich einer FODMAP- Ernährung??

    Danke und freundliche Grüße

    Gertraude Ruß- Bindernagel

    1. Sehr geehrte Frau Ruß-Bindernagel,
      die Empfehlung der Flohsamenschalen gegen Durchfall beruht auf der Erkenntnis, dass Ballaststoffe wie der Flohsamen bis zum 50-Fachen ihres Gewichts an Wasser binden können. Im Gegensatz zu wasserunlöslichen Ballaststoffen sind wasserlösliche Ballaststoffe wie der Flohsamen außerdem besser verträglich. Die FODMAP Diät und Flohsamen vertragen sich sehr gut. Aber Vorsicht bei manchen verursachen Flohsamen Blähungen, gerade wenn zuviel genommen wird.
      Mit besten Grüßen
      Ihre FODMAP-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.