Skip to main content

Darmhypnose beim Reizdarm, große Studien bestätigen die Wirksamkeit

Darmhypnose, eine wirksame Therapie, bei Reizdarm  und Reizmagen

 

Die Darmhypnose ist eine effektive Therapiemaßnahme zur unterstützenden Behandlung des Reizdarmsyndroms.

Neue Studien belegen wirksamkeit in der Selbstanwendung, in der Einzeltherapie, der Gruppentherapie oder der internet basierten Selbstanwendung.

Ob Einzel- oder Gruppentherapie, beide Maßnahmen sind sehr wirksam, die Einzeltherapie wegen des hohen Aufwandes etwas limitiert. eine neue Studie belegt beide Maßnahmen sind sehr gut wirksam [Link zur Studie].

In Analogie zur sehr einfach durchführbaren Selbstanwendung mit einer CD, wurde nun auch eine Internetbasierte Version getestet, diese ist außerhalb von Studien aber noch nicht erhältlich [Link zur Studie].

 

Was genau ist eine Darmhypnose?

Beim Reizdarmsyndrom leiden die Betroffenen unter den verschiedensten Symptomen, wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung oder gesteigerter Schmerzempfindlichkeit des Bauches, ohne dass der Arzt eine organische Ursache feststellen kann. Eine Darmhypnose CD zur Selbstanwendung kann hier sehr gut helfen. Oftmals durchlaufen die Patienten über mehrere Jahre eine Vielzahl an Therapien ohne wirklichen Erfolg. Die Lebensqualität der Reizdarmpatienten ist erheblich eingeschränkt.

 

Der medizinischen Behandlungsleitlinie folgend können dann verschiedenste Wege zum Therapieerfolg eingeschlagen werden. Zu diesen Wegen zählen Ernährungsberatung (FODMAP-Diät), körperliche Betätigung (Reizdarm Yoga), Entspannungsverfahren (Achtsamkeitsmeditation, MBSR, Meditation), psychotherapeutische Verfahren (u.a. Darmhypnose) und medikamentöse Maßnahmen.

Therapieentscheidung beim Reizdarmsyndrom

Am häufigsten werden medikamentöse Maßnahmen, dazu zählen auch Phytotherapien und Probiotika, gewählt. Andere Maßnahmen, die in Behandlungsleitlinien aufgeführt werden, werden bedeutend weniger gewählt, obwohl hier die Erfolgsaussichten mindestens vergleichbar gut, meistens sogar besser sind und Kombinationstherapien von verschiedenen Maßnahmen die Erfolgschancen oftmals sogar bedeutend steigern.

 

Wie funktioniert die Darmhypnose in Selbstanwendung

Eine bisher unterschätzte Therapieform, die in nationalen und internationalen Behandlungsleitlinien empfohlen wird, ist die Darmhypnose (Hypnotherapie), die im englischen “gut directed hypnosis” heißt. Die Darmhypnose setzt als einzige ursächliche Therapie direkt im Nervensystem an und bearbeitet an der Darm-Hirn-Achse fehlerhafte Verknüpfungen, falsche Erinnerungen und inadäquate Reflexantworten, so dass hier im Gegensatz zu anderen Maßnahmen die Ursachen des Reizdarmsyndroms und nicht nur die Beschwerden angegangen werden. Die Darmhypnose kann ein Reizdarmsyndrom demnach heilen und lindert nicht nur die Symptome.

 

Wirksamkeit und Erfahrungen mit der Darmhypnose

Klinische Studien zur Darmhypnose belegen die sehr gute Wirksamkeit der Darmhypnose bei Reizdarmbeschwerden sowohl kurz- als auch langfristig. Der positive Effekt tritt bei einer Darmhypnose durch einen Therapeuten ebenso wie bei einer selbstangewendeten Darmhypnose ein, die es entweder auf CD gibt oder zum Download. Die zu erwartende Wirksamkeit ist vergleichbar mit Ernährungsumstellungen (FODMAP-Diät) oder Probiotikakuren. In einer deutschsprachigen klinischen Studie berichten die Anwender von sehr guten Erfahrungen mit der Darmhypnose in Selbstanwendung und bestätigen die gute Wirksamkeit, gerade wenn die Hypnose zusätzlich mit Reizdarm-Yoga oder Ernährungsumstellung kombiniert wird.

In Kombination mit anderen Therapiemaßnahmen werden bei der Darmhypnose zusätzliche positive Wirkungen beobachtet, so dass die Darmhypnose sowohl als alleinige Maßnahme als auch in einer Kombinationstherapie angewendet werden kann.

 

Darmhypnosen bei Patienten bei denen keine Maßnahme geholfen hat besonders wirksam

Interessanterweise ist die Darmhypnose bei Reizdarm-Betroffenen, die schon viele andere Maßnahmen ausprobiert haben, wirksamer, als medikamentöse Therapien, die Gründe dafür sind unklar.

Der ursprüngliche Hypnose Ansatz wurde in Manchester, UK, von Prof. Dr. P. Whorwell zur Behandlung von Reizdarmbeschwerden und anderen Verdauungsbeschwerden entwickelt und in zahlreichen klinischen Studien getestet. In diesen Studien berichten 2/3 der Patienten auch 12 Monate später noch von deutlichen Beschwerdebesserungen. Die deutsche Version der Darmhypnose wurde weiterentwickelt, an die deutsche Sprache und deutsche Notwendigkeiten angepasst und in einer klinischen Studie erfolgreich getestet.

 

Wie wird die Darmhypnose angewendet?

Ein Darmhypnoseprogramm zur Selbstanwendung entspricht dem Patientenwunsch, der durch Autonomie, eigene Aktivitäten und kontrollierte Behandlungen die Beschwerden seines Reizdarmsyndroms kontrollieren möchte. Darmhypnose Programme zur Selbstanwendung gibt es als Audio-CD mit Begleitbooklet zur Anleitung oder als Download. Mit beiden Versionen machen die Anwender gute Erfahrungen.

 

In den ersten vier Wochen sollten sich Betroffene täglich in Trance versetzen, in den folgenden acht Wochen mindestens fünfmal pro Woche. Dabei ist die Darmhypnose nicht einer Schmerztablette vergleichbar, die innerhalb von 30 Minuten Beschwerdefreiheit verspricht. Vielmehr sollten Patienten die vielen kleinen Fortschritte in einem Symptomtagebuch dokumentieren.

 

Darmhypnosen als CD oder zum Download finden Sie hier

 

Mindful Darm, StorrReizdarm Yoga

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.