Skip to main content

FODMAP-Küchentipps

fodmap-knoblauch-zwiebelWie ersetze ich Zwiebeln und Knoblauch bei der FODMAP-Diät?

Es ist nicht einfach, Zwiebeln und Knoblauch aus unserer Ernährung zu eliminieren. Sie werden in vielen Rezepten als Geschmacksträger oder Geschmacksverstärker benötigt und wir haben uns an den guten Geschmack gewöhnt. Leider sind sie aber sehr FODMAP-reich und sollten im Rahmen der FODMAP-Diät nicht, oder nur sehr wenig, gegessen werden. Prof. Storr gibt FODMAP-Küchentipps:

Wenn Sie auf Zwiebeln und Knoblauch, genauer gesagt auf den Geschmack, nicht verzichten wollen, dann bietet sich ein Trick an. FODMAPs lösen sich nicht bzw. kaum in Öl. Sie können also Zwiebeln und Knoblauch in Öl anbraten und nach einer kurzen Zeit die Zwiebeln und den Knoblauch aus dem Öl herausnehmen. Dabei geht der Geschmack teilweise in das Öl über und dieses kann weiter verwendet werden, die FODMAP-reiche Zwiebel und der Knoblauch selbst kommen aber nicht auf den Tisch. Wenn Ihnen das zu umständlich ist, können Sie auch Öle kaufen, die Zwiebel- oder Knoblauchgeschmack enthalten. Sofern es sich um klare Öle handelt, ist nur der Geschmack, nicht aber die Zwiebel oder der Knoblauch oder deren FODMAPs enthalten.

Facebooktwitter

4 thoughts to “FODMAP-Küchentipps”

  1. Würden die FODMAPs auch kalt nicht in Öl übergehen, etwa, wenn ich es in einer Flasche gemeinsam ansetze und beim Kochen dann nur das Öl verwende?

  2. Hallo, bei mir wurde eine Fruktosemalabsorption und eine Sorbitunverträglichkeit festgestellt. Eine Laktoseunverträglichkeit nur als Non-Responder. Dazu das chronische Reizdarmsyndrom. Wäre die Foodmap Diät für mich angebracht?

    Danke

    Gruß Sandra

    1. Liebe Sandra,
      wenn Sie trotz einer Anpassung Ihrer Ernährung (fruktosearm, sorbitarm, laktosearm) noch chronische Verdauungsbeschwerden haben, dann lohnt es sich eventuell, die FODMAP-Diät zu testen, bei der auch noch andere Nahrungsbestandteile gemieden werden, die vielen Menschen Probleme bereiten, wie zum Beispiel Polyole. Wenn Sie aber mit der derzeit praktizierten Ernährung gut klarkommen, brauchen Sie unserer Meinung nach keine FODMAP-arme Ernährung auszutesten.
      Ein herzlicher Gruß aus der FODMAP-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.