Skip to main content

FODMAP-Austauschtabelle zum Frühlingsanfang

FODMAP-reiche durch FODMAP-arme Lebensmittel ersetzen

Im Frühling scheint es, als ob nicht nur die Natur einen Schub macht, sondern auch unsere guten Vorsätze. Die Wohnung entrümpeln, den Kleiderschrank sichten, mehr Sport und Bewegung und… etwas für die Gesundheit tun! Ihr Bauch zwickt nach dem Essen immer wieder und Ihre Beschwerden lassen sich immer weniger ignorieren? Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Verdauungsbeschwerden mittels einer FODMAP-Diät auf die Spur zu kommen, dann haben wir jetzt genau das Richtige für Sie: Eine FODMAP-Austauschtabelle.

FODMAP-Austauschtabelle

In unserer FODMAP-Austauschtabelle (aus dem FODMAP-Ratgeber von Prof. Martin Storr) stellen wir Ihnen FODMAP-reiche und FODMAP-arme Lebensmittel praktisch gegenüber. Lassen Sie sich also nicht von Ihren FODMAP-Vorsätzen davon abhalten, die aufkommende Lust am Kochen umzusetzen. Sie werden sehen, dass FODMAP-arme Lebensmittel eine abwechslungsreiche Ernährung zulassen. Lernen Sie die früher sehr verbreiteten und vom Weizen verdrängten Lebensmittel wie Hirse, Buchweizen und Mais in ihrer Vielseitigkeit neu kennen. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Lieblingsgerichte FODMAP-arm modifizieren können und lassen Sie sich überraschen, was alles auf der grünen Liste zu finden ist.

Sie werden sehen: Wenn Sie am eigenen Leib erfahren, wie Ihre Beschwerde sich bessern, schmeckt es gleich doppelt so gut!

Und bitte vergessen Sie nicht: Die Lebensmittel in rote und grüne Listen einzuteilen ist ein Hilfsmittel, das Ihnen helfen soll, sich zu orientieren, gerade wenn es um die Phase geht, in der Sie sich streng FODMAP-arm ernähren. Diese Phase dient dazu, zu beobachten, ob sich Ihre Beschwerden mit FODMAP-armer Ernährung bessern. Die Selbstbeobachtung ist ein essenzieller Teil des FODMAP-Konzepts. Gewöhnen Sie sich aber erst gar nicht an, Lebensmittel in “Gut” und “Schlecht”, “Erlaubt” und “Verboten” einzuteilen. Es geht lediglich darum ein Bewusstsein zu schaffen, dass es verträglichere und weniger verträgliche Lebensmittel gibt und dass Sie durch einfaches Ersetzen eventuell schon so manche Beschwerden vermeiden können.

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füll das Captcha aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.